Blog
24
02
2011
Sieger 24 h Mtb 2011

Deppner holte mit nur 20 Minuten Pause den 24-Stunden-WM-Titel

Mit einem österreichischen Dreifachtriumph bei den Herren und einem deutschen Damensieg endete die KMU-Akademie 24-Stunden-Indoor-Mountainbike-Weltmeisterschaft in der Messehalle Freistadt. Peter Deppner radelte mit 419,9 Kilometern zum Tagessieg.

Nach 24 Stunden war gestern Mittag der Wiener Peter Deppner fast 420 Kilometer geradelt. Er gewann die fünfte Auflage der Mountainbike-Indoor-Weltmeisterschaft vor Thomas Walcher aus der Steiermark mit 417,3 Kilometern und Leopold Heigl aus Wien mit 397,8 Kilometern. Bei den Damen siegte die Deutsche Caroline Pasedach, sie legte in 24 Stunden 334,9 Kilomter zurück. Platz zwei ging an die Italienerin Elisabetta Dasoli mit 274,5 Kilometern.

Deppner saß dabei unglaubliche 23 Stunden und 40 Minuten im Sattel. Die 20-minütige Pause nützte er für eine Massage und einen kleinen Imbiss. Mit exakt 494 Runden in den Oberschenkeln rollte er dann gestern um Punkt 13 Uhr über die Ziellinie des Freistädter Indoor-Kurvenkarussells. Der Weltmeister setzte sich gegen 220 Starter aus neun Nationen durch. „Für mich ist das der absolute Wahnsinn. Ich konnte es bei der Zieleinfahrt gar nicht glauben, dass ich ganz oben stehe. Aber nachdem ich Thomas Walcher in den letzten zwei Stunden des Rennens drei Runden abnehmen konnte, dachte ich mir nur noch, jetzt bin ich vorne, und du darfst ja keinen Fehler mehr machen“, sagte ein erschöpfter aber glücklicher Deppner. Auch für die Zweite aus dem Vorjahr, Caroline Pasedach aus Bayern scheint das Freistädter Messehallenpflaster ein guter Boden zu sein. Seriensiegerin Irene Pfad musste hingegen nach der halben Rennzeit die Segel streichen.

„Wir freuen uns natürlich, dass wir mit Deppner einen Favoriten auf dem Siegerpodest haben“, sagte Veranstalter Matthias Königsecker: „Wir haben viele Athleten, die jedes Jahr wieder zu uns nach Freistadt kommen. Den Kultstatus haben wir uns bei den Bikern in den vergangenen fünf Jahren schon erarbeitet.“

Teamtitel mit 470 Kilometern

Das Großraminger Zweier-Team Wolfgang Krenn und Wolfgang Mayer holte sich mit der Höchstweite von 470 Kilometern den Titel. Das entspricht 8295 Höhenmetern. Den Dreier-Teamtitel holte die Wettkampfgemeinschaft RC Pyhrn Priel/Rad Team Oberhofen/RC Mattighofen mit 458,1 Kilometern. Bei den Vierer-Mannschaften waren die Lokalmatadore aus Freistadt vom Team Sportivo Redzac Kreisel mit 474,3 Kilometern nicht zu biegen. Den Titel bei den Sechser-Teams sicherte sich das zweite Team von Redzac Kreisel mit 468,3 Kilometern.

5000 Zuschauer kamen am Samstag und Sonntag zum Rennen. Die Rettung musste „nur“ acht Mal ausrücken. Ein Athlet musste wegen eines gebrochenen Schlüsselbeins in das Krankenhaus Freistadt gebracht werden.

Quelle: nachrichten.at

Autor: Internetagentur M4W